Allen Hadden: LTE ist die Zukunftstechnologie

LTE Versorgung in Köln

Bild: Telekom.de

Im Rahmen eines Interviews mit Telecoms IQ betonte Alan Hadden, Präsident von GSA, dass in LTE die Zukunft steckt – sichtbar am weltweiten Interesse, dass sich weiterhin im Anstieg befindet und an der Höhe des Investitionsumfangs in den Aufbau der LTE-Netze.

LTE baut Brücken über die Kluft der Breitbandversorgung

Für Hadden ist LTE ein „Katalysator“ mit dem sich die Vorteile der mobilen Breitbandversorgung auf dem Massenmarkt ausweiten lassen können, die gleichzeitig die Differenz zwischen den unterschiedlich versorgten Regionen ausgleichen kann. Außerdem würde nach Ansicht von Hadden gerade LTE schneller entwickeln als bisherige Mobilfunkstandards und die dazugehörige niedrige Ansprechzeit sowie hohe Datengeschwindigkeiten ermöglichen ein „neues Mobilfunkerlebnis“.

Weltweiter Ausbau von LTE wird im kommenden Jahr steigen

Hadden beruht sich bei seinen Aussagen vor allem auf die neuesten Statistiken über den weltweiten Entwicklungstand des LTE-Ausbaus. So setzen inzwischen 237 Betreiber in 85 Länder etwa 174 LTE-Netze ein. Schon im kommenden Jahr sollen laut Angaben der GSA weltweit 93 neue LTE-Netze dazukommen.

„LTE Deployment Strategies Conference“ in London

Das Interview mit Allen Hadden fand im Vorfeld zur „LTE Deployment Strategies Conference“ statt, die zwischen dem 09. Und 11. November 2011 in London stattfinden wird. Auch deutsche Netzbetreiber wie die Telekom haben sich bereits für die Konferenz angemeldet und wird mit anderen Betreiber aus verschiedenen Nationen unter anderem über eine Optimierung zur Integration des neuen Mobilfunkstandards, über eventuelle Probleme bei der Umstellung zu LTE sowie über die Wirtschaftlichkeit des Mobilfunkstandards diskutieren und sich austauschen. Neben Vorträgen wird es im Rahmenprogramm der Konferenz auch Workshops geben.