Auch in Rheinland-Pfalz ist die Versorgungspflicht fast erfüllt

LTE Versorgung in Köln

Bild: Telekom.de

In sechs Bundesländer ist bereits die Versorgungspflicht im 800 MHz-Bereich erfüllt. Als nächstes könnte Rheinland-Pfalz an der Reihe sein. Wie die rheinlandpfälzische Staatskanzlei mitteilte, sind bereits neunzig Prozent der gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Demnach sind bereits fast alle weißen Flecken auf der Karte für eine flächendeckende Breitbandversorgung in Rheinland-Pfalz verschwunden.

Zum positiven Fortschritt in Sachen Breitbandversorgung heißt es aus der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei:

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, in diesem doch überschaubaren Zeitraum durch LTE beim Breitbandausbau in Rheinland-Pfalz einen Versorgungsgrad von über 90 % zu erreichen. Dabei bin ich zuversichtlich, dass die noch verbliebenen „weißen Flecken“ in den ländlichen Gebieten in absehbarer Zeit versorgt werden können.“

Wie bereits die Bundesnetzagentur mitteilte, könnte die Versorgungspflicht in Deutschland schon drei Jahre früher abgeschlossen und ab 2013 ein flächendeckendes LTE-Netzwerk vorhanden sein. Denn die drei deutschen Netzbetreiber – Vodafone, O² und Telekom – bauen derzeit intensiv am LTE-Ausbau, sodass sie ihre Pflicht eventuell schon 2013 erfüllt haben könnten.

Auf Blick in die Zukunft könnte es durchaus sein, dass mit früherer Fertigstellung, auch früher eine Erweiterung des LTE-Netzes in Angriff genommen werden könnte. Doch zunächst einmal müssen die deutschen Netzbetreiber die weißen Flecken erst einmal vollständig entfernen, bevor sie an die Zukunft denken können.