Bundesweite LTE-Versorgung vielleicht schon 2013 abgeschlossen

LTE Versorgung in Köln

Bild: Telekom.de

Schon 2013 könnte es nach Einschätzung der Bundesnetzagentur in Deutschland ein gut ausgebautes LTE-Netzwerk geben. Damit wären die von der Bundesregierung gestellten Forderungen in der Breitbandversorgung etwa drei Jahre früher als geplant erfüllt.

Bereits in sechs Bundesländern ist die Versorgungspflicht erfüllt

Nun sind es noch weitere zehn Bundesländer, die noch nicht die Versorgungspflicht im 800 MHz-Bereich erfüllt haben. Doch die Bundesregierung schätzt die Situation optimistisch ein und glaubt, dass schon 2013 ein flächendeckendes LTE-Netzwerk in Deutschland vorhanden ist.

Netzbetreiber treiben LTE-Netzausbau intensiv voran

Grund für die Annahme ist das zügige Vorankommen der deutschen Netzbetreiber, die derzeit Millionen in den Ausbau des LTE-Netzes investieren. Dazu sind sie eigentlich auch vom Gesetzgeber in die Pflicht genommen worden und mussten stufenweise Regionen und Städte mit einer schnellen Breitbandanschlüssen versorgen. Doch man bemerkt auf dem Markt inzwischen einen regen Wettbewerb, der dazu anspornt, schneller als der andere zu sein. Vodafone beispielsweise geht so weit, dass er seinen Fokus nun vollständig auf Mobilfunk und den neuen Mobilfunkstandard LTE richtet. Wenn deutsche Netzbetreiber weiter in diesem Tempo LTE ausbauen, könnte bereits 2013 ein komplettes LTE-Netzwerk entstanden sein.