China Mobile startet in China zweiten LTE-Testversuch

Telekom Austria und Orange kooperieren womöglich beim Ausbau von LTE

China Mobile startet 2. Testphase

In China beginnt in Kürze die zweite Testphase des von China Mobile entwickelten 4G Standards. Auserwählt sind insgesamt sechs Städte, darunter auch die Hauptstadt Peking. Mit dem ersten Testversuch, der bereits im September nach einer neunmonatigen Laufzeit endete, war Chinas größter Mobilfunkanbieter so zufrieden, dass schon jetzt mit der zweiten Testphase begonnen werden kann.

China Mobile startet nach erfolgreichen Test zweite LTE-Phase

Schon beim ersten Versuch wurden etwa umgerechnet 68,9 Millionen Euro investiert. Trotzdem wird sich das Investitionsvolumen und die Anzahl der bereits etwa 850 bestehenden Basistationen erhöhen. Aber eine genaue Zahl gab China Mobile indes nicht bekannt.

Zunächst soll sich der Ausbau des 4G Netzes ausschließlich auf Ballungsgebiete konzentrieren. Daher wurden für den Test auch dicht besiedelte Metropolen ausgesucht, wie es schon im ersten Testversuch war. Außerdem soll es in der chinesischen Hauptstadt ein TD-LTE Demonstrationsnetz geben, dass besonders Geschäftskunden und Unternehmen nutzen können.

Zweiter Testversuch soll noch vorhandene Technikprobleme auflösen

Der zweite Testversuch dient vor allem dazu, noch bestehende Probleme aus der Welt zu schaffen. Beispielsweise gibt es noch einige Schwierigkeiten mit der Kompatibilität. Deshalb werden dieses Mal insgesamt 11 Hersteller mit in die Testphase miteinbezogen. Außerdem soll mit dem zweiten Testversuch ermöglicht werden, zwischen TD und FDD wechseln zu können.