Das neue Samsung Galaxy S3 kommt Ende Mai

Galaxy S 3 mit LTE

Das neue Flaggschiff des Herstellers für Mobilfunkgeräte (Samsung), Galaxy S3, wird nach offiziellen Meldungen am 29.05.2012 auf den Markt kommen. Das Galaxy S3 wurde erst vor Kurzem in London von der hiesigen Fachpresse im Detail vorgestellt.

Obwohl die Markteinführung des Samsung Galaxy S3 überwiegend positiv aufgenommen wurde, bemängelt die Mehrheit die integrierte Kamera, welche hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Begrüßt werden aber der leistungsstarke Vierkern-Prozessor sowie verschiedene innovative Softwareänderungen.

Tests mit Benchmarks verliefen vielversprechend

Unabhängig von den ersten Einschätzungen sprechen die getesteten Fakten für sich selbst. Erwartungsgemäß wird das Samsung Galaxy S3 mit der neuesten Android-Version „Ice Cream Sandwich“ ausgeliefert.

Ebenso ist faktisch bewiesen, dass ein leistungsstarker Quadcoreprozessor unter der Haube versteckt ist, der auf einen Arbeitsspeicher mit 1 GB zugreift. Testdurchläufe mit verschiedenen Benchmarks verliefen vielversprechend und haben aufgezeigt, dass das Samsung Galaxy S3 genügend Leistung bringt, um Apps schnell und zuverlässig ausführen zu können.

Das überarbeitete Display sorgt für kratzfesten Durchblick

Das Display des Samsung Galaxy S3 wurde mit der bewährten „Gorilla Glass“-Technologie ausgestattet und entspricht dem Entwicklungsstand der 2. Generation. Dementsprechend robust zeigt sich das Glas, welches für lange Zeit ohne Kratzer bleiben sollte.

Die Auflösung des Displays wird mit 720 x 1.280 Pixel angegeben und über eine sichtbare Bildschirmgröße von 4,8 Zoll ausgegeben. Bei der Auflösung wurde auf den bereits beim Vorgängermodell bewährten Formfaktor vertraut und bringt dementsprechend keine Änderung mit sich.

Verbindungsmöglichkeiten mit dem Samsung Galaxy S3

Das neue Samsung Galaxy S3 soll neben der beinahe weltweit verfügbaren UMTS-Technologie auch die mobile Breitbandverbindung LTE verfügbar machen. Ebenfalls vertreten sein werden NFC, n-WLAN, Bluetooth, GPS, das russische GLONASS-Navigationssystem sowie weitere Sensoren.

Mit diesen Verbindungsoptionen konnte Samsung den Großteil der Mobilfunkanbieter und auch die Mehrzahl der potenziellen Kunden zufriedenstellen.