LTE an UMTS – Gesprächsübergabe innerhalb der Mobilfunknetze

LTE an UMTS – Gesprächsübergabe innerhalb der Mobilfunknetze

LTE an UMTS – Gesprächsübergabe innerhalb der Mobilfunknetze flickr@epsos

Es gibt mittlerweile eine beachtliche Anzahl verschiedener Mobilfunknetze. Eines der größten Probleme besteht bislang darin, dass Gespräche unterbrochen werden, wenn man von einem Mobilfunknetz in ein anderes Netz wechselt. Dank der Einführung der LTE-Technologie erfährt auch dieses Problem nun eine vermutlich baldige Lösung.

Gesprächsübergabe während der Autofahrt

Am häufigsten tritt das Problem der nicht vorhandenen Gesprächsübergabe während einer Autofahrt auf, da bei dieser Gelegenheit recht häufig und ziemlich schnell das Mobilfunknetz gewechselt wird. Nun arbeiten sowohl der schwedische Hersteller Ericsson als auch Qualcomm Incorporated daran, wie eine Gesprächsübergabe während der Autofahrt von LTE an die anderen Mobilfunknetze bewerkstelligt werden kann.

Dass an diesem Problem gearbeitet wird, verdanken Mobilfunknutzer vor allem der neuen Funktechnologie LTE, dank der der Mobilfunk eine technische Renaissance erleben darf. Dem Mobilfunknutzer soll in Verbindung mit dem Genuss einer Highspeed-Anbindung durch LTE auch eine unterbrechungsfreie Gesprächsführung durch verschiedene Mobilfunknetze ermöglicht werden.

Tests verliefen vielversprechend

Ericsson und Qualcomm Incorporated haben zu diesem Vorhaben bereits Tests durchgeführt, die allesamt vielversprechend verliefen. Anrufe werden unter Zuhilfenahme der Technologie SRVCC (Single Radio Voice Call Continuity), ausgehend vom LTE-Netz, an ein standardisiertes WCDMA-Netz übergeben. Marktreife ist für diese Technik noch  nicht gegeben, soll allerdings im Lauf des Jahres 2013 erreicht werden.