LTE Ausbau in Großbritannien verzögert sich weiterhin

LTE Ausbau in Großbritannien verzögert sich weiterhin

LTE Ausbau in Großbritannien verzögert sich weiterhin - Bild: Bytemarks@flickr

Immer wieder werden Meldungen veröffentlicht, in denen bekanntgegeben wird, dass sich der Ausbau der neuesten Mobilfunktechnologie LTE (4G Netz) verzögert. Jüngst gab es eine erneute Meldung, in der wiederum vermeldet wurde, dass sich der britische LTE Ausbau nochmals verzögern wird.

Großbritannien verliert das Rennen

Der weltweite Ausbau des LTE Netzes geht in rasender Geschwindigkeit voran, während der Ausbau in Großbritannien noch nicht einmal richtig begonnen hat. Experten rechnen damit, dass es im Vereinigten Königreich noch bis 2014 keine nennenswerte Flächendeckung mit der neuen Mobilfunktechnologie geben, über die Verbindungsgeschwindigkeiten bis zu 100Mb/s im Downstream erreicht werden können.

Mobilfunkanbieter und Regulierungsbehörde beschuldigen sich gegenseitig

Die Mobilfunkanbieter bekennen sich einheitlich dazu, dass die britische Regulierungsbehörde Ofcom immer wieder die Auktion zur Vergabe der Funkfrequenzen vertage. Durch diese Verzögerungen, die sowohl das Frequenzband 800Mhz als auch das Frequenzband 2,6Ghz betreffen, können die Mobilfunkanbieter O2, Drei, Everything Everywhere und Vodafone nicht mit dem Ausbau beginnen.

Die britische Regulierungsbehörde hingegen zeigt mit dem Finger auf die Mobilfunkanbieter. Laut der Behörde verschleppen die Anbieter selbst den Vergabeprozess der Frequenzen, weil sie untereinander zu keiner Einigung finden würden. Der effektive Ausbau von LTE soll effektiv erst im Jahr 2013 beginnen, wenn sich Mobilfunkanbieter und Regulierungsbehörde einig geworden sind und die Auktionen stattgefunden haben.

1 Comment

  • Man kann jetzt nur hoffen, dass der LTE-Ausbau in DE (besonders im ländlichen Bereich) auch so zügig weitergeht, wie er begonnen hat. Denn was nutzt bitte, die beste Technologie, wenn man keinen Empfang hat?