LTE bestimmt 2013 die Hauptausgabe der Netzbetreiber

LTE bestimmt 2013 die Hauptausgabe der Netzbetreiber - flickr @ zeitblom

LTE bestimmt 2013 die Hauptausgabe der Netzbetreiber - flickr @ zeitblom

Unlängst wurde eine Studie veröffentlicht, die aufzeigt, dass die Kosten für die LTE-Technologie einen Löwenanteil des Budgets der Netzbetreiber für die Jahre 2012 und 2013 ausmachen werden. Überraschend ist dieses Ergebnis nicht.

Enorme Summen für LTE-Technologie

Obwohl die erhöhten Ausgaben für die Umsetzung der neuen LTE-Technologie nicht überraschen, sind die absoluten Zahlen doch unerwartet hoch. Allein für das Jahr 2013 beziffert die Studie von IHS iSuppli das gesamte Investitionsvolumen der Netzbetreiber auf rund 24 Milliarden Dollar. Die geplanten Investitionen für den LTE-Ausbau werden für das Jahr 2012 mit knapp 9 Milliarden US-Dollar angegeben.

Bereits 200 Carrier weltweit nutzen bereits LTE

Jagdish Rebello, Forschungsdirektor der IHS iSuppli, sagt in seiner Studie aus, dass weltweit bereits 200 Carrier die LTE-Technologie in Experimenten erschließen oder bereits im Einsatz haben. Im Jahr 2010 sollen es erst 160 Carrier gewesen sein.

Interessant ist die Aufteilung der ersten Carriernetze. So sagt die Studie, dass in den Quartalen 3 und 4 des Jahres 2009 die ersten Praxistests zeitgleich in Japan, Nordamerika, Europa und Südkorea angelaufen sind. Es wird demonstriert, wie das ungeheure Größenwachstum von LTE zustande kommt.

Wachstumsgründe der LTE-Technologie

Eine weitere Studie, die zur etwa gleichen Zeit veröffentlicht wurde, liefert Gründe für das enorme Wachstum der LTE-Technologie. Demnach sollen rund 89 Prozent aller Nutzer mobiler Endgeräte einen Bedarf an schnellem Internet haben. Dieser Bedarf begründet sich durch die stete Verbreitung von sogenannten „Clouddiensten“, bei denen persönliche Daten aller Art zentral online gespeichert werden. Um zügig auf diese Daten zugreifen zu können, ist eine schnelle Internetverbindung via Funktechnologie (LTE) zwingend notwendig.