LTE Laptop

In Deutschland haben mobile und vor allem schnelle Internetlösungen in den vergangenen Jahren zusehends an Aufmerksamkeit und letztlich an Bedeutung gewonnen. Auch in der Zukunft wird sich dieser Trend fortsetzen. Für viele Menschen ist es zur Selbstverständlichkeit geworden, von verschiedenen Orten das Internet nutzen zu können. Mit der Einführung der LTE Technik wird es in den Bereichen der mobilen Internetlösungen zu einem neuen Standard kommen. Die LTE Technologie ermöglicht eine schnellere Übertragung von Daten sowohl im Download- als auch im Upload-Bereich.

LTE Laptop – wie die LTE Technik künftig mit dem Laptop genutzt werden kann

Im ersten Halbjahr 2011 möchten die großen Mobilfunkbetreiber Deutschlands die LTE Technik einführen. Allen voran handelt es sich dabei um T-Mobile, Vodafone und O2. Auch in Verbindung mit einem Laptop oder Tablet kann die neue Technologie künftig genutzt werden. Da sich diese jedoch zunächst in der Startphase befinden wird, muss damit gerechnet werden, dass auf zusätzliche Hardware zurückgegriffen werden muss. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass Laptops ebenso wie Netbooks mittelfristig bereits durch den Hersteller mit der nötigen Technik ausgestattet werden. So ist es denkbar, dass sie in wenigen Jahren das für die Nutzung der LTE Technologie erforderliche Modem bereits implementiert haben. Bis dahin können Laptop-Besitzer zwischen verschiedenen Hardware-Lösungen wählen, die gemeinsam mit dem Start des neuen Standards auf dem Markt eingeführt werden.

Allen voran wird es sich dabei um Hardware-Angebote handeln, die bereits von den bisherigen Techniken im Bereich des mobilen Internets bekannt sind. Dazu gehört unter anderem eine Laptopkarte als Modem-Typ. Bekannt durch die UMTS Technik garantiert sie eine einfache Handhabung. Sie bietet sich insbesondere dann als LTE Hardware an, wenn man die neue Technik vordergründig mit dem Laptop nutzen möchte. Die Karte muss ausschließlich in den Erweiterungsslot des jeweiligen Laptops geschoben werden. Verbraucher müssen darauf achten, dass bei den Kartenschächten zwischen moderneren und älteren Standards unterschieden wird.

In der Regel kommen heute jedoch die modernen Expresscards als Laptopkarten zum Einsatz. Diese Karten werden sich wohl auch in der LTE Technik durchsetzen können. Verfügt man selbst über einen älteren Laptop, ist es wahrscheinlich, dass dieser einen PCMCIA-Slot besitzt. Der Fachhandel bietet mittlerweile entsprechende Adapter, die von PCMCIA auf die Expresscard adaptieren. Durch die Verwendung einer Laptopkarte, spielt es keine Rolle, ob man lieber stationär oder mobil surfen möchte.
Als zweite Hardware Lösung für den LTE Laptop dürften sich entsprechende Sticks durchsetzen. Auch sie sind bereits durch die UMTS Technik in Deutschland bekannt. Die LTE Sticks ermöglichen eine sehr flexible Nutzung der neuen Technik und können nicht ausschließlich in Verbindung mit einem Laptop genutzt werden. So lassen sie sich alternativ auch bei einem Netbook oder einem PC anwenden. Die LTE Sticks haben die Form eines USB-Sticks und sind dadurch besonders platzeffektiv. Durch die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten sind sie überaus flexibel und lassen sich dank ihrer Größe problemlos gemeinsam mit dem Laptop transportieren. Vorteile dürfen sich die Nutzer auch bei der Inbetriebnahme erhoffen, die sich denkbar einfach gestalten wird. Damit der LTE Stick bei dem eigenen Laptop genutzt werden kann, muss lediglich die LTE-SIM-Karte des Mobilfunkproviders eingelegt werden. Daneben erhält der Nutzer von seinem Provider die individuellen Zugangsdaten und die erforderliche Zugangssoftware.