LTE nun auch in Luxemburg verfügbar

LTE in Luxemburg nun verfügbar – Bild: FutUndBeidl@flickr

Die Nutzung der modernen Mobilfunktechnologie LTE ist nun auch in Luxemburg verfügbar. Grund dafür ist die Freigabe der Funkfrequenzen im Bereich 900 und 1.800 MHz durch die zuständige Europäische Kommission.

Die Freigabe bezieht sich auf die Nutzung dieser Frequenzen mit LTE.

Schnelles Internet per Funk

Mit einem maximal möglichen Datentransfer von 100 Mbit/s bei Downloads ist LTE auch für die Luxemburger Telekommunikationsfirmen äußerst attraktiv. Auch der technologische Anschluss an das restliche Europa wird mit der Nutzung von LTE in Luxemburg erreicht.

Die drei Mobilfunkanbieter Orange, Tango und P&T haben sich allesamt als „bereit“ für die Umsetzung zu erkennen gegeben.

Keine Frequenzversteigerung in Luxemburg

Anders als in Deutschland und anderen europäischen Ländern hat die Luxemburger Vergabestelle auf die Versteigerung der Lizenzen für die entsprechenden Funkfrequenzen verzichtet. Ziel dieses Verzichts ist das dadurch vergrößerte Investitionsvolumen der Mobilfunkbetreiber in den Ausbau des Netzes. Dadurch soll eine erhöhte Verfügbarkeit sowie Netzstabilität erreicht werden.

Da Luxemburg auf die Versteigerung verzichtet, aber dennoch am modernen Mobilfunknetz mitverdienen möchte, ist ein sogenanntes „Pro Rata System“ vorgesehen. Das bedeutet, dass die Mobilfunkbetreiber für die Nutzung der Netze Gebühren bezahlen. Die Höhe der Gebühren richtet sich dabei nicht nach einem bestimmten Satz, sondern nach der tatsächlich genutzten Datenmenge.

Hauptstadt und Süden sind bereits mit LTE versorgt

Der Mobilfunkanbieter Orange hat nun bereits einige Landesteile mit LTE versorgt. Dazu gehören in erster Linie die Hauptstadt und der südliche Teil des Landes.

Der Mobilfunkbetreiber Tango konnte seine Lizenz für den Standard 2 G über weitere 15 Jahre erneuern und dementsprechend ebenfalls in das Angebot für 4 G (LTE) einsteigen. Hier wird das Angebot für das gesamte luxemburgische Gebiet angekündigt.