1und1 LTE Vergleich

LTE Tarifangebote von 1und1

Im November 2011 gab der bekannte Internet-Provider 1und1 bekannt, künftig ebenfalls eigene LTE Tarife anzubieten. Das Haus einigte sich mit Vodafone über eine Verwendung von dessen Netz. Wer sich also für LTE von 1und1 interessiert und sich fragt, ob die nötige 1und1 LTE Verfügbarkeit gegeben ist, der muss also nur recherchieren, ob an seinem Wohnort LTE von Vodafone bezogen werden könnte.

LTE von 1und1: Ein zweigeteiltes Tarifsystem

Wer herausgefunden hat, dass die 1und1 LTE Verfügbarkeit am eigenen Wohnort gegeben ist, weil er auch LTE von Vodafone beziehen könnte, und nun einen Vertrag mit 1&1 über LTE abschließen möchte, den erwartet ein zweigeteiltes Tarifsystem, welches sich wiederum in zwei unterschiedliche Angebote aufgliedert.

AnbieterTarifInternet
Flatrate*LTE Tarife nach
Datenvolumen sortieren
Festnetz
FlatrateLTE Tarife nach
Festnetzflatrate sortieren
Max.
DownloadLTE Tarife nach
Download Speed sortieren
Max.
UploadLTE Tarife nach
Upload Speed sortieren
Hardware**LaufzeitLTE Tarife nach
Laufzeit sortieren
Anschlussg.LTE Tarife nach
Anschlussgebühren sortieren
Grundgeb.LTE Tarife nach monatlicher
Grundgebühr sortieren
Bestellen
1und1 Logo
Weitere Infos
Surf-Flat 7.200 LTE10 GBNormale Minutenabrechnung7,2 MBit/s1400 kbit/sHomeServer LTE2 Jahre?29,99 €

Tarif Details 1und1

Zum Anbieter 1und1
1und1 Logo
Weitere Infos
Surf-Flat 21.600 LTE15 GBNormale Minutenabrechnung21,6 MBit/s5700 kbit/sHomeServer LTE2 Jahre?34,99 €

Tarif Details 1und1

Zum Anbieter 1und1

Stand: 31.01.2012

* so bald das monatliche max. Datenvolumen von 10 GB bis 15 GB, je nach LTE-Tarif, aufgebraucht ist, drosselt der Anbieter die LTE-Verbindung auf max. 384 kbit/s Downstream sowie 384 kbit/s Upstream.

Die Angebote von 1&1 LTE: Surf-Flat 7.200 oder 21.600

Generell ersetzt der neue Mobilfunkstandard LTE auch bei 1und1 den klassischen DSL-Anschluss. Dies bedeutet, er dient dazu, dass man bei sich Zuhause mit High Speed-Internet surfen kann. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen den Surfgeschwindigkeiten 7.200 Kilobyte (KB) pro Sekunde und 21.600 KB pro Sekunde (jeweils in der Spitze). Die Kosten betragen für die sogenannte „Surf-Flat 7.200“ 29,99 Euro monatlich und für die „Surf-Flat 21.600“ 34,99 Euro monatlich. Allerdings gelten diese Preise nur für die ersten 24 Monate. Anschließend kostet die „Surf-Flat 7.200“ 34,99 Euro monatlich und die „Surf-Flat 21.600“ 39,99 Euro monatlich. Für dieses Geld kann man solange wie man möchte im Netz surfen. Allerdings gibt es in beiden Fällen eine Datenvolumengrenze. Bei der „Surf-Flat 7.200“ beträgt diese zehn Gigabyte. Beim Schwestertarif liegt die Datenvolumengrenze bei 15 Gigabyte. Wenn man an diese Begrenzung stößt, sinkt der Surfspeed für den Rest des Monats auf nur noch maximal 384 KB pro Sekunde, was in etwa UMTS-Geschwindigkeit ist. Im Folgemonat normalisiert sich der Speed wieder, bis man erneut an die Begrenzung stößt.

1und1 LTE auch mobil unterwegs

Da es sich bei 1und1 LTE um einen Mobilfunkstandard handelt, den man mit passender Hardware auch unterwegs empfangen kann, hat sich der Provider dazu entschieden, seine LTE Tarife so zu teilen, dass man diese nicht nur Zuhause verwenden kann, sondern eben auch, wenn man gerade unterwegs ist. Allerdings gilt in diesem Fall ein neues Preismodell. Diese Option muss extra zum eigentlichen Vertrag hinzu gebucht werden. Dass man das Angebot nur nutzen kann, solange man sich im Netz von Vodafone befindet, versteht sich von selbst. Zudem erhöhen sich die Kosten und zwar um 19,9 Cent pro angefangenem Megabyte Datennutzung.

Was man sonst noch über das Angebot von 1&1 wissen sollte
Der neue Mobilfunkstandard funktioniert auch bei 1&1 über eine SIM-Karte. Wenn man eine neue Karte braucht, kostet diese inklusive Freischaltung 15,39 Euro. Möchte man man seine Karte endgültig sperren lassen (weil sie beispielsweise gestohlen worden ist), so verlangt das Unternehmen hierfür 7,80 Euro. Auch für eine vorübergehende Sperrung wird eine Gebühr fällig. Diese beträgt 5,08 Euro. Die vorübergehende Sperrung erfolgt durch 1&1. Das Unternehmen führt diese durch, wenn Rechnungen nicht bezahlt worden sein sollten. In diesem Fall kann es auch zu einer Mahnung kommen. Die entsprechende Mahngebühr beträgt fünf Euro. Möchte man irgendwann einmal 1&1 verlassen und seine Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen, so wird dafür eine Gebühr von 24,95 Euro fällig.