LTE und NFC sowie 1 GB RAM für das iPhone 5?

LTE und NFC sowie 1 GB RAM für das iPhone 5?

In Bezug auf das kommende iPhone 5 brodelt die Gerüchteküche zurzeit enorm. Ständig gibt es neue Sichtungen, andere Inhalte und Änderungen in bereits veröffentlichten Informationen. Jetzt ist wieder Zeit, ein Update herauszubringen.

Kürzlich konnte man nachlesen, dass das neue iPhone 5 bereits in Produktion sei. Nun heißt es, die Produktion sei doch noch nicht angelaufen, aber Details zur Ausstattung wären bekannt.

 

Weitere Details zur Ausstattung des iPhone 5

Neben den bislang bekannten Daten werden nun weitere Details, die bislang allerdings nur als Gerücht bezeichnet werden können, in Umlauf gebracht. Entsprechend der letzten Meldungen soll das neue iPhone 5 nicht nur mit LTE, sondern auch mit 1 GB RAM und NFC ausgestattet sein.

Laut den bereits erwähnten Meldungen soll das neue iPhone 5 sogar noch in der Entwicklungsphase stecken, was natürlich bedeutet, dass noch keine finale, marktfähige Version vorhanden ist.

Umfangreiche Testreihen dauern offenbar noch an

Beim iPhone 5 ist es, ganz genau wie bei allen anderen technischen Produkten, ganz natürlich, dass zunächst einige Testreihen mit positivem Ergebnis durchlaufen werden müssen, bevor ein Produkt auf den Markt losgelassen wird.

Entsprechend der Meldung soll sich das iPhone 5 noch in diesem Prüfprozess befinden, was eine Markteinführung bzw. eine Serienproduktion zum aktuellen Zeitpunkt gänzlich ausschließen würde.

Die Experten sind sich einig – LTE ist beim iPhone 5 definitiv an Bord

Experten sind sich einig, dass zumindest die Mobilfunktechnologie der neuesten Generation, LTE, mit an Bord sein wird. Das wäre auch naheliegend, da auch das schon auf dem Markt befindliche iPad 3 mit LTE ausgestattet ist. Mit der Technologie NFC (Near Field Communication) wäre eine zusätzliche Neuerung vorhanden, die sich positiv auf die Verkaufszahlen auswirken könnte.

Die vermeintlich verbauten 1 GB RAM würden einer Verdoppelung des bislang verwendeten Arbeitsspeichers bedeuten, was in Verbindung mit dem neuen iOS 6 eine spürbare Leistungssteigerung bei der Nutzung interner Anwendungen verspricht.