LTE Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit von LTE in der eigenen Umgebung bzw. Regeion, kann einfach durch eine Onlineabfrage beim jeweiligen Anbieter durchgeführt werden. Durch eingabe der Straße & Postleitzahl bzw. mit hilfe der Vorwahl der Ortschaft, kann eine LTE Verfügbarkeit vom Mobilfunkanbieter durchgeführt werden.

Eine hunderprozentige Überprüfung der LTE Netzabdeckung in der Region ist in der Regel nur beim jeweiligen Anbieter möglich.

LTE Netzausbau und die Zukunft

Mit der LTE Technik wird ein neuer Standard bei den mobilen Internetzugängen in Deutschland Einzug halten. Noch 2011 wollen die Anbieter mit den LTE Netzen starten. Vordergründiges Ziel der LTE Technik ist es jedoch, zunächst die weißen Flecken der Unterversorgung zu minimieren. Bei diesen handelt es sich um Regionen, in denen die Breitbandversorgung bislang ausschließlich dünn war. Sämtliche deutsche Regionen, die ausschließlich langsame DSL-Verbindungen und keine UMTS-Alternativen haben, sollen als erste an das LTE Netz angeschlossen werden.

Dabei konzentrieren sich einzelne Anbieter vordergründig auf dünnbesiedelte und strukturschwache Regionen in Ostdeutschland. Die Mobilfunkbetreiber müssen diese Region nach einer Auflage der Bundesnetzagentur bevorzugt behandeln. Diese Auflage wurde während der LTE Versteigerung konkretisiert. Erst im Anschluss dürfen sich die Mobilfunkunternehmen an die Ballungszentren wagen. Schrittweise soll das mobile Internet via LTE Technik jedoch deutschlandweit verbreitet und somit auch möglich sein. Wann dies jedoch der Fall sein wird, ist bislang noch unklar.

Damit eine deutschlandweite Versorgung mit der LTE Technologie möglich ist, müssen die Mobilfunkunternehmen nicht nur das LTE Netz, sondern auch die entsprechende Infrastruktur weiter ausbauen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass eine flächendeckende Verfügbarkeit bis zum Jahr 2014 gewährleistet werden kann. Die Bundesnetzagentur hat entschieden, dass mehr als 90 Prozent der bislang unterversorgten Gebiete bis 2014 mit einer schnellen Internetverbindung ausgestattet sein müssen. Dabei steht es dem Mobilfunkunternehmen jedoch offen, für welche Technik sie sich entscheiden. Demnach müssen sie nicht zwingend die LTE Technik nutzen, sondern können sich auch für HSDPA entscheiden.

Quelle: T-Mobile.de

LTE nicht verfügbar und mögliche Alternativen

Bislang steht die LTE Technik noch nicht vollständig in Deutschland zur Verfügung, sodass es sich lohnt einen Blick auf die bereits vorhandenen Alternativen zu werfen. Dazu gehören UMTS und HSPA mit einer ausgebauten Abdeckung des Netzes. Letztere ist auch als UMTS Turbo bekannt. Selbstverständlich kann das mobile Internet auch mit den Standards EDGE und GPRS genutzt werden. Die beiden Standards erreichen jedoch nicht die Datenraten von HSDPA und UMTS.