LTE wird Vodafones Wachstumsmotor

LTE Sendemast der Deutschen Telekom

LTE ist auf dem Vormarsch

Allergrößte Hoffnungen setzt der Mobilfunkanbieter Vodafone in die neueste Funktechnologie LTE. Aufgrund des immer weiter steigenden Datenverkehrs via Funktechnologie sieht der Mobilfunkanbieter Vodafone ein enormes Wachstumspotenzial, was sich auch in den Umsatzzahlen niederschlagen soll.

Die Datenmenge wird mit der Geschwindigkeit kompensiert

Um die ständig steigende Nachfrage nach größeren Datentransfers bedienen zu können, wird in Kürze der neueste Funktechnologiestandard LTE eingeführt. Der Ausbau mit entsprechenden Sendemasten ist in vollem Gange, um LTE flächendeckend anbieten zu können. Das stetig wachsende Datenvolumen, welches durch den Äther geschickt wird, wird eine schnellere Datentransferrate dringend benötigt.

Mit der neuen Funktechnik LTE können die Mobilfunkanbieter, allen voran Vodafone, diesen immer weiter wachsenden Datenmengen Herr werden. Die enorm schnelle Anbindung mit einer maximal möglichen Transfer-Rate bis 50Mbit/s im Downstream sowie 50Mbit/s im Upstream sorgen für Abhilfe. Großzügige Down- und Uploads werden schnell transportiert und verstopfen so die hauseigene Leitung nicht mehr über einen längeren Zeitraum hinweg.

Der Preis für diese Mehrleistung – Es ist mit einer Preiserhöhung zu rechnen

Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone, die bereits mit einem Datenpaket ausgestattet sind und auf LTE umsteigen möchten, müssen mit einer Preiserhöhung rechnen. Bislang geht man von einer Erhöhung um rund 10 Euro monatlich aus. Gemessen am finanziellen Aufwand, der durch Mobilfunkanbieter betrieben wird, um alle Regionen der Bundesrepublik mit dem schnellen Internet per Funk auszustatten, sind solche Preiserhöhungen noch sehr human gehalten.

Stets volle Leistung? – Man darf gespannt sein

LTE stellt eine sehr gute Möglichkeit dar, über sehr schnelles Internet verfügen zu können. Dennoch sollte man nicht davon ausgehen, dass man stets die vollen 50Mbit/s erreichen wird. Sobald mehrere Benutzer gleichzeitig online gehen, sinken die Transferraten deutlich. Man erwartet allerdings, dass selbst bei knapp 100 Nutzern gleichzeitig immer noch Transferraten von rund 13Mbit/s erreicht werden. Traumhafte Werte.

Der Ausbau der LTE-Technik geht weiter

Vodafones Planung für den weiteren Ausbau der LTE-Technik sieht vor, rund 2.000 Basisstationen in Deutschland bis Ende März platziert zu haben. Das Unternehmen zählt bereits rund 100.000 Kunden, die bereits zum LTE-Tarif surfen können. Aktuell hat Vodafone sogenannte LTE-Modems sowie USB-Sticks im Angebot, mithilfe derer Kunden von Vodafone bereits in den Genuss des neuen Highspeed-Internets kommen.

In Kürze werden auch die ersten Smartphones, die LTE unterstützen, in den Verkauf gelangen. Allen voran HTC, ein Hersteller aus Taiwan, der aktuell exklusiv für Vodafone produziert. Die anderen Branchengrößen LG und Samsung werden aber erwartungsgemäß nachziehen und zügig LTE Smartphones auf den Markt bringen.

Der deutsche Mobilfunkriese Deutsche Telekom sowie der spanische Mobilfunkanbieter Telefónica sind ebenfalls dabei, ihr LTE-Netz massiv auszubauen, um interessierten Menschen den schnellen Zugang zum Internet zu ermöglichen. Obwohl die Deutsche Telekom bereits ein LTE Smartphone auf der internationalen Funkausstellung vorgestellt hat, ist dieses bislang noch nicht käuflich zu erwerben. Die Markteinführung wird aber wohl in Kürze stattfinden.