Netzbetreiber „3“: Optimistische Ausichten für LTE in Österreich

LTE Ausbau in Österreich

Zunächst wurde nur spekuliert, nun gaben die Telekom Austria und die Telekom Francé ihre Zusammenarbeit bekannt – allerdings bleibt sie beschränkt und von LTE nehmen beide Konzerne in ihrer Kooperation Abstand. Grund dafür sind die 900 und 1800 Frequenzen in Österreich bei denen immer noch nicht die Rahmenbedingungen stimmen. Lediglich gibt es derzeit Testversuche in Wien und Innsbruck. Das scheint aber alles nicht den Netzbetreiber Hutchison mit seiner österreichischen Marke „3“ davon abzuhalten, dass es noch zu Weihnachten für die Kunden des viertgrößten Netzbetreibers in Österreich LTE geben wird.

Hutchsion „3“ sieht bereits LTE zu Weihnachten für ausgebaut

Denn dann ist nach Aussagen des Geschäftsführers des Unternehmens „3“ Jan Trionow LTE in den Ballungsgebieten endlich marktreif und man werde dann mit LTE starten. Wenn aber weder die Telekom Austria noch Orange irgendwelche Absichten haben den neuen Mobilfunkstandard weiter auszubauen, bleibt die Frage inwieweit es „3“ möglich ist den Ausbau zu starten. Natürlich hat auch die Marke kräftig bei der Versteigerung der 2,6 GHZ Frequenzen (auf der wird in Österreich das LTE-Netz aufgebaut) mitgeboten und am Ende auch einige Netze erworben. Also könnte „3“ eigentlich alleine damit anfangen den neuen Mobilfunkstandard aufzubauen – warum dann abwarten?

Derzeit läuft es in Österreich nämlich reichlich schleppend voran mit dem LTE. Die Telekom Austria hat zwar inzwischen auch an Geschäftskunden die ersten Sticks herausgegeben mit denen man über LTE surfen kann, aber mehr wie das und einige Testversuche sind es noch nicht in Richtung High-Speed surfen. Und damit wäre es doch theoretisch für die Marke durchaus möglich nun einen strategischen Schachzug zu machen und selbst anzufangen. Aber anscheinend wartet man auch auf eine Netz-Ehe – dafür wäre man nämlich offen.