Österreichische T-Mobile und Wien-Energie beschließen Zusammenarbeit für 4G Ausbau

LTE Versorgung in Köln

Telekom Austria startet LTE-Tarif Bild: Telekom.de

Die österreichische T-Mobile und Wien-Energie beschloßen jüngst eine enge Zusammenarbeit, mit der die österreichische T-Mobile zukünftig das bislang schnellste Glasfasernetz Österreichs namens „blitznet“ von Wien Energie nutzen kann, um sie an etwa 130 Mobilfunkstandorte anzuschließen. Mit der Kooperation zwischen beiden, österreichischen Unternehmen soll der Ausbau der 4G Techniken HSDPA+ und LTE neue Dimensionen annehmen.

Glasfasernetz „blitznet“ bringt neuen Schwung in den österreichischen LTE-Ausbau

Etwa 2.200 Kilometer Glasfasernetze von Energie Wien durchqueren das österreichische Land, das bislang mit einer Maximalgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s die schnellen Datenleistung in Österreich bieten kann. Mit der Zusammenarbeit kann nun auch T-Mobile die Möglichkeit der schnellen Geschwindigkeit für den Ausbau der 4G Techniken HSDPA+ und LTE nutzen.
Auch Prokurist DI Dieter Weber, Telekommunikationsleiter bei Wien Energie ist genauso wie T-Mobile von der Leistungsfähigkeit und den Möglichkeiten des Glasfasernetzes überzeugt:

„blizznet bringt Unabhängigkeit und mehr Möglichkeiten und wir garantieren mit unserem Netz höchste Stabilität und Transparenz für den Datentransfer. Diese hohe Qualität der Glasfaserleitungen ist die Basis das gesamte Potential vom Netz der Zukunft wirklich zu erleben.“

Zukünftig sollen vor allem die Städte Innsbruck – eines der ersten österreichischen Städte mit LTE-Verfügbarkeit, Linz und die Hauptstadt Wien profitieren. Bis Ende des Jahres sollen rund 100 4G-Standorte für die Städte geschaffen werden, damit rund eine halbe Millionen Menschen mit „blitznet“ eine sichere und stabile Datenleitung mit Geschwindigkeiten von bis zu 100Mbit/s nutzen können.