Probleme bei Vodafone – keine LTE-Internetverbindung nach eingehenden Telefongesprächen – Richtigstellung

 Illustration Bild: Vodafone.de

Probleme bei Vodafone - Illustration Bild: Vodafone.de

Schon im März ist der Mobilfunkhersteller Vodafone mit seinem Mobilfunknetz 4 G gestartet, doch nun zeichnen sich in der Praxis das erste Problem ab.

Im Wesentlichen geht es darum, dass bei einem eingehenden Anruf auf das LTE-fähige Mobiltelefon (Smartphone) gleichzeitig die Internetverbindung unterbrochen wird. Dies ist für viele Nutzer, die monatlich doch eine stattliche Gebühr für den LTE-Tarif aufbringen müssen, natürlich besonders ärgerlich.

Das Problem ist Vodafone bereits seit Längerem bekannt

Dass dieses Problem tatsächlich besteht, musste auch von einem Sprecher von Vodafone bestätigt werden. Dies kann in der neusten Ausgabe (Erscheinungstag heute, den 18.06.2012) des Magazins „Focus“ nachgelesen werden.

Manueller Verbindungsaufbau in das LTE-Netz nach Telefongespräch

Nach Beendigung des Telefonats muss die Verbindung ins LTE-Netz neu aufgebaut werden. Leider geschieht dies nicht automatisch, sondern muss vom Nutzer manuell durchgeführt werden. Hierfür muss das Smartphone zuerst ausgeschalten und dann wieder eingeschalten werden. Erst dann wird die Verbindung ins LTE-Netz wieder aufgebaut.

Wann man dieses Problem in den Griff bekommt, bzw. wann hier mit einer Nachbesserung zu rechnen ist, wurde leider noch nicht bekannt gegeben.

Update 18.06. 2012:

Kaum wurden Artikel bezüglich der Probleme mit der LTE-Internetverbindung veröffentlicht, meldet sich Vodafone Deutschland im Netz diesbezüglich noch einmal zu Wort und dementiert die oben genannte Aussage.

Wie auf Twitter zu lesen war, schalten die LTE-Handys für eingehende Telefonate automatisch von LTE auf 3 G um und auch wieder zurück. Es sei kein Neustart notwendig. Andere Berichte diesbezüglich seien schlichtweg falsch.