Smartphones verdrängen herkömmliche Handys

Smartphones verdrängen herkömmliche Handys Bild: LGEPR @ flickr

Die Mobilfunkanbieter geraten durch leistungsfähige Smartphones immer mehr unter Leistungsdruck. Aufgrund des immer schneller wachsenden Absatzes der schnellen Smartphones sind die Mobilfunkanbieter gezwungen, immer größere Datenmengen bewältigen zu können.

Die Vorteile liegen auf der Hand

Die Vorteile, die den Nutzern durch Smartphones entstehen, liegen auf der Hand. Sie können mehr, sind bunter und lassen sich in der Regel nach eigenen Bedürfnissen anpassen. Die Zeiten, in denen einfach nur telefoniert oder eine Nachricht geschrieben wurde, sind längst vorbei. Entsprechend groß ist der Ansturm auf die leistungsfähigen Smartphones. Mit der neuen Funktechnologie LTE verstärkt sich dieser Trend mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nochmals deutlich.

Je leistungsfähiger die Smartphones werden, desto größer werden auch die Datenmengen, die ständig durch den Äther geschoben werden. Dementsprechend groß sind auch die Anforderungen, die Nutzer an die Mobilfunkbetreiber stellen. Die Daten müssen schneller verschickt und empfangen werden können. Die Kapazitäten, die durch den bislang vorhandenen Standard UMTS verfügbar sind, genügen schon lange nicht mehr.

LTE wird das Schicksal einfacher Handys besiegeln

Aufgrund der notwendigen Leistungsfähigkeit, die mit dem Versand von Daten einher geht, werden gewöhnliche Handys in wenigen Jahren vollkommen vom Markt verdrängt sein. Die Zukunft der mobilen Geräte gehört eindeutig den Smartphones. Nur diese werden aufgrund ihrer Bauart und technischen Finessen in der Lage sein, die Funktechnologie LTE zu unterstützen.

Der Trend zu Smartphones zeigt sich auch ohne LTE-Funktion bereits deutlich. Branchenexperten erwarten bereits für 2012 eine größere Verkaufszahl für Smartphones als für gewöhnliche Handys. Das setzt die Netzbetreiber unter Druck, denn mit den Smartphones werden auch die verschickten Datenmengen extrem zunehmen. Um dieser Steigerung gerecht zu werden, müssen alle Netzbetreiber langfristig so ausgebaut sein, dass sie via LTE den Bedarf decken können.