Studie: 71 Prozent der Deutschen nutzen das Internet

LTE Versorgung in Köln

71 Prozent der Deutschen surfen im Internet. Bild: Telekom.de

Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland – das ist der Aufhänger einer umfassenden Studie der Initiative D21 in Kooperation mit TNS Infratest und mit Beteiligung zahlreicher Sponsoren. Die Untersuchung – an der mehrere Zehntausend Personen teilnahmen – gibt einen interessanten Aufschluss über das Internetverhalten und über die Zielgruppen, die das Netz nutzen. Zeitlich kommt die Studie passend angesichts des Ausbaus der Breitbandversorgung in Deutschland. Denn schließlich steht gegenwärtig der neue Mobilfunkstandard LTE in den Startlöchern und mit den Ergebnissen der Untersuchung ergibt sich ein ungefähres Bild welche Zielgruppe überhaupt den neuen Mobilfunkstandard nutzen würde.

Internet Nutzer steigen in Deutschland

Fakt ist, dass immerhin rund 72 Millionen Menschen in Deutschland on sind und lediglich 18 Millionen das Internet nicht nutzen. Aber im Einzelnen ist es nicht die breite Bevölkerung, die im Netz surft, sondern es splittet sich in bestimmte Zielgruppen.

Topographie Wandel im Internet

Wie erwartet ist es gerade die junge Generation, die ohne Internet heute nicht mehr auskommt. Insgesamt 91,7 Prozent der bis 29jährigen und 97,6 Prozent der Teenager sind inzwischen on und nutzen auch verstärkt unterwegs das Internet. Dagegen ist das Interesse am World Wide Web bei der Gruppe ab 70 Jahren in diesem Jahr gegenüber den Vorjahren geschrumpft.

Auch macht die Studie deutlich, dass der Bildungsgrad und das Haushaltseinkommen für die Internetnutzung entscheidend sind. Immer noch liegen die Personen mit einem einfachen Bildungsdurchschnitt in der Internetnutzung unter dem Bundesdurchschnitt, können aber in diesem Jahr ein paar Prozente dazu gewinnen.

Aber in Sachen Internetnutzung liegt Deutschland europaweit lediglich auf dem siebten Platz. Den ersten Rang teilen sich Schweden und Luxemburg mit 90 Prozent, die das Internet nutzen.