Technischen Universität in Chemnitz testet LTE Netz

LTE-Testnetz in der TU Cheminitz

Ein bislang einmaliges LTE-Testnetz wurde von Siemens Networks in Kooperation mit E-Plus auf dem Gelände der Technischen Universität in Chemnitz zu Forschungszwecken in Betrieb genommen. Etwa zwei Millionen wurden für die Forschungsreihe, in der die Kundenmeinung im Fokus steht, investiert. Denn mit der Untersuchung möchte E-Plus in Erfahrung bringen, welchen Nutzen Long Term Evolution für Kunden hat.

Was Kunden von LTE erwarten – ein Forschungsprojekt von E-Plus

„Wir möchten genau wissen, welche Aspekte beim Netzausbau für ein positives Kundenerlebnis entscheidend sind. Die Forscher der TU Chemnitz entwickeln für uns neue Methoden zur Qualitätsmessung und werden dabei erstmals die tatsächliche Kundensicht detailliert abbilden“

Für E-Plus ist der zentrale Punkt die Kundenansicht, um ein Datennetz zu entwickeln, dass aus Sicht der Kunden optimal ist. Dafür wird mit modernen Messmethoden zunächst Erkenntnisse gesammelt, um sie dann zur Verbesserung der Mobildienste einzusetzen. Dafür wird es auch LIVE-Tests mit etwa 300 Nutzern geben. Dafür wurde ein eigenständiges Testnetz ins Leben gerufen, das unter anderem von der MUGLER AG in Zusammenarbeit mit E-Plus erarbeitet wurde.

Das Forschungsprojekt ist auf ungefähr vier Jahre geplant, zumindest sind die zwei Millionen Euro Investitionen auf diesen Zeitraum geplant.