Telekom: Großoffensive beim LTE-Ausbau

LTE Versorgung in Köln

LTE in Köln sowie bald in anderen 100 Großstädten in Deutschland. Bild: Telekom.de

Die Telekom baut weiter sein LTE-Netz in Deutschland aus. Anfang Juli wurde zunächst Köln als erste Großstadt an das Netz des neuen Mobilfunkstandards gehängt. Nun folgt die ehemalige Residenzstadt Altenburg im Freistaat Thüringen. Aber auch die kleinen Regionen werden neben den deutschen Metropolen von der Telekom mit LTE versorgt. Einer der Gemeinden liegt im Landkreis Schwäbisch Hall – einem Gebiet, dass laut Bundesregierung für Internet nur schwerzugänglich ist.

Telekom bringt von Ost nach Süd den neuen Mobilfunkstandard in die Gemeinden

In seinem Ausbau ist die Telekom fast schon so schnell wie die LTE-Geschwindigkeit. Aber es gilt auch ein Ziel einzuhalten. Denn bis Ende des Jahres hat sich der Rosa Riesen vorgenommen, 1.500 Standorte mit dem neuen Mobilfunkstandard auszustatten.

Altenburg wird nach Köln nun einer der nächsten deutschen Städte sein und auch Baruth in Brandenburg kann ab sofort den Call and Surf via Funk von Telekom nutzen. Weiter südlich erhalten Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall ebenfalls LTE.

Aber nach einer neuen Mitteilung der Telekom werden nicht nur die Region, die überhaupt keine Internetoption haben mit LTE ausgestattet, sondern auch Kunden mit einem DSL-Light (384 kBit/s) können ab sofort den neuen Mobilfunkstandard Long Term Evolution beziehen, sofern bereits in ihrer Region LTE verfügbar ist. Herausfinden kann man das über eine Versorgungskarte, die auf der Telekom Webseite bereitsteht.