Telekom präsentiert Speedport LTE Router und LTE Tarife

Bei der CeBIT-Preview in München gab die Telekom bekannt, dass sie zum 1. April mit ihrem LTE- Angebot auf dem Markt gehe. Die Kunden könnten dann in einem nicht mit Breitband-Internet versorgten Gebiet, einen mit einem DSL 3000 vergleichbaren Anschluss erhalten – dank LTE Funk. Nicht nur die DSL-Geschwindigkeit, sondern auch die Tarife werden sich daran orientieren. Genaue Angaben hierzu machte der Leiter des Privatkundengeschäfts noch nicht, meinte aber, das Tarifangebot sei vergleichbar mit dem im Call&Surf-Bereich. Kunden der Telekom werden neue Geräte zur Verfügung gestellt, in denen die LTE und Telefonleitung gebündelt werden. Telefongespräche werden damit weiterhin klassisch über die Kupferleitungen laufen, wie es wahrscheinlich bei den anderen Anbieter Vodafone und O2 der Fall sein wird.

LTE Pilotprojekt noch in diesem Jahr in einer Stadt

Ab einem monatlichen Verbrauch von 3 GB über das LTE Netz wird die Leitung gedrosselt. Dem Nutzer stehen dann 1 MBit/s zur Verfügung und ab einem Volumen von 5 GB wird auf 384 kBit/s gedrosselt. Nach Angaben der deutschen Telekom stehen diese Bandbreiten unlimitiert nach dieser Drosselung zur Verfügung. Damit wird die Telekom keine sogenannte Voll-Flatrates auf den Markt anbieten, die das Surfen über die volle Bandbreite des Tarifes ohne Drosselung der Geschwindigkeit erlauben wird. Gegenüber teltarif gab der Leiter des Privatkundengeschäfts Herr Hofacker an, „es gäbe für LTE Interessenten im hohen 5 -stelligen Bereich„. Allerdings will die Telekom über die LTE-800-Frequenz nicht mehr als 3Mbit/s anbieten. So könnten alle Kunden einen schnellen Internet-Anschluss bekommen. Herr Hofacker gab an, in diesem Jahr gäbe es noch ein LTE Pilotprojekt, mit dem höhere Bandbreiten erzielt werden sollen. Man wolle allerdings zum jetzigen Zeitpunkt die Stadt, welche intern feststeht, noch nicht nennen.

LTE-Geschwindigkeiten von nur 3.000 kbit/s

Die Telekom selbst gibt Auskunft auf der Webseite zum Thema LTE Geschwindigkeit & Drosselung und schreibt wie folgend im FAQ Bereich von „Call & Surf Comfort via Funk“:

„Unser Ziel ist es, unter den vorgenannten Rahmenbedingungen möglichst realitätsnahe Aussagen und Produktversprechen zu treffen, die nicht nur für einige wenige Kunden, sondern für möglichst alle Kunden erreichbar sind. Die in unserem Angebot enthaltenen 3.000 kbit/s/s sind hierbei ein nach unseren bisherigen Erfahrungen optimaler Kompromiss zwischen dem Versprechen einer „Breitbandversorgung für alle“ und einem auch für unsere Kunden kommerziell sehr attraktiven Angebot.“

Telekom stellt Speedport LTE Router vor

Telekom präsentiert Speedport LTE Router

Telekom präsentiert Speedport LTE Router in München © telekom.de

Der für LTE geplante Router, der Telefonie und LTE per Telefonleitung verbinden soll wurde ebenfalls auf der CeBIT vorgestellt. Der Speedport LTE B390 Router beinhaltet einen SIM-Kartenslot und ist von der Telekom gebrandet, wie es bei anderen DSL-Router auch der Fall ist. Hersteller des LTE Routers ist der chinesische Hersteller Huawei, welcher unteranderem auch für O2 produzieren wird. Der Speedport Router der Telekom unterstützt die 800MHz-Frequenzen und ermöglicht technisch Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s im Download sowie 10 Mbit/s im Upload. Die Administration des LTE-Routers erfolgt klassisch we bei anderen Routern über einen angeschlossenen PC mit dem Webbrowser. Hinsichtlich Wlan für externe Laptops, Tablets oder Handys, arbeitet der Router mit 802.11 b/g-Standards. Erfreulich ist, dass am Speedport eine externe Antenne und 4 Ethernet Endgeräte angeschlossen werden können. Die Kosten für den Router belaufen sich zurzeit laut der Telekom auf 289,99 Euro und wird voraussichtlich ab April 2011 mit den Tarifen Verfügbar sein. Bei Vertragsabschluss eines Call & Surf Comfort via Funk Tarifs, wird der Kunde diesen Preis vermutlich nicht bezahlen müssen. Eine LTE Basisstation gibt es bereits in Mecklenburg-Vorpommern. Dort will die Telekom bis Ende des Jahres mehr als 1500 Orte mit LTE versorgen.

Verweise: