Telekom LTE Router mit Verbindungsproblemen

Telekom Austria und Orange kooperieren womöglich beim Ausbau von LTE

Telekomrouter bauen keine LTE-Verbindung auf

Eigentlich ist in der LTE-Ausbauplanung vorgesehen, dass zügig die „weißen Flecken“ in Deutschland verschwinden. Auch die Telekom bastelt derzeit fleißig am Plan, allerdings stolpert sie ein wenig vor sich hin. Erst wurde bekannt, dass es an einigen Orten – wo eigentlich LTE möglich sein müsste – eben keins gibt, nun wird berichtet, dass einige Router, die für die Datenverbindung benötigt werden, nicht funktionieren.

Seit rund einem Monat können Kunden der Telekom in Deutschland den „Call and Surf via Funk“ buchen und erhalten mittels einem Router eine schnelle Internetverbindung. Allerdings haben viele Router einfach nicht funktioniert. Laut dem Internetmagazin „Chip Online“ können aber Nutzer selbst das Problem beheben. Dafür muss zunächst in der Eingabemaske des Browser www.speedport.ip eingegeben werden, dann das Adminstratorkennwort eintippen (ist auf der Rückseite des Routers zu finden) und danach heißt es erst einmal ein wenig suchen. Zunächst muss man auf „Erweiterte Einstellungen“ klicken, von dort aus gelangt man auf „Einwahleinstellungen“ und zu guter Letzt ist man endlich in den „Profileinstellungen“. Dort gibt es jede Menge, was man eintragen muss. Erst einmal in die Eingabemaske des Profilnamen wird 2Speedport HSDPA“ eingeben, danach kommt die Einwahlnummer an die Reihe. Dort wird *99# eingeben. „internet.home“ ist in das APN Feld einzutippen und die Wahl der IP Adresse sollte auf „dynamisch“ stehen. Nicht zu vergessen – das Speichern. Eine Garantie jedoch, dass daraufhin der Router funktioniert, gibt es nicht. Dann sollten sich Nutzer mit ihrem Problem dann doch besser an die Beratung der Telekom wenden.