Vodafone bestätigt auf der IFA offiziell das Ende seiner Festnetzsparte

Vodafone Logo

Vodafone Logo mit LTE

Bereits mehrmals bestätigte Vodafone-Chef Fritz Joussen, dass sich der deutsche Netzbetreiber zukünftig von der Festnnetz-Sparte distanzieren möchte und anstelle dessen auf den neuen Mobilfunkstandard LTE setzen wird. Der LTE-Markt ist wesentlich interessanter und vorallem lukrativer für das Telekommunikationsunternehmen Vodafone. Auf der IFA wurde nun die neue Unternehmensstrategie offiziell vorgestellt.

„Die Zeit des guten alten Festnetzanschlusses geht zu Ende. Das zunehmende Mobilitätsbedürfnis unserer Kunden und die extreme Leistungskraft von LTE haben mich bestärkt, dass wir bei Privatkunden auf die neue Mobilfunkgeneration setzen.“

Die Ankündigung von Joussen kam nicht überraschend, ist aber in der Branche etwas völlig Neues. Bislang setzten Netzbetreiber in Deutschland auf einen Mix aus Festnetz und Mobilfunk.

Dass die Entscheidung richtig ist, bestätigt auch der Besucherrekord am Vodafone-Stand auf der IFA, die für den zweitgrößten Netzbetreiber äußerst erfolgreich verlief. Etwa 150.000 Geschäftspartner, Kunden und Messebesucher interessierten sich in diesem Jahr für den neuen Mobilfunkstandard LTE Vodafone. In der Pressemitteilung zum Abschluss der IFA heißt es:

„Wir haben die Besucherzahlen und die Zahl der Geschäftstermine gegenüber dem Vorjahr noch mal steigern können. Das zeigt, dass wir mit LTE, Vodafone TV und unseren Prepaid-Angeboten für das mobile Internet auf die richtigen Themen setzen. Die Zukunft gehört Angeboten, die Breitband und Mobilität miteinander verbinden. Für uns und unsere Partner war die IFA ein voller Erfolg.“

Neben der hohen Resonanz spricht aber gleichzeitig auch die Ersparnis von rund 500 Millionen Euro, die entsteht, wenn Vodafone anstatt auf Festnetz auf LTE setzt. Ganz ohne Kritik kommt das Vorhaben allerdings nicht aus. Für Uwe Reitz, dem Sprecher der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), ist die neue Unternehmensstrategie von Vodafone auch mit Mitarbeiterentlassungen verbunden. Die ersten Stellenstreichungen wurden bereits am Standort Eschborn vorgenommen. Bekannt ist jedoch nicht, ob der Grund im neuausgerichteten Fokus des Netzbetreiber liegt.

2 Comments

  • Nur die meisten Besucher der IFA stellten sich die Frage: ab wann LTE endlich Störungsfrei funktioniert??? Man das wird Vodafone ziemlich viele Kunden kosten. Funklösungen haben gegenüber einem stabilen Festnetzanschluss niemals eine Chance, zumindest nicht bei Bestandskunden im FN Bereich 😉

    Na schaun wa mal…

    • Hallo Max,

      deine Frage kann man einfach nicht beantwortet, da es sich ja schließlich um eine Fachmesse handelt wo neue Techniken auf der IFA vorgestellt werden. Natürlich haben diese Fehler oder Schwierigkeiten. Gerade bei LTE denke ich aber das es in ein paar Jahren schon wieder anders aussehen wird. Vor allem wenn mehr Leute einen LTE Tarif haben, werden die Anbieter auch immer mehr das Netz ausbauen und stabilisieren. Vodafone macht genau den richtigen Schritt gerade und setz den Schwerpunkt des Unternehmens auf LTE statt wie vorher auf DSL-Anschlüsse. Klar werden damit Kosten von Seiten des Unternehmens eingespart und sogar vielleicht leider ein paar Arbeitsplätze. Für den Endkunden wird sich das aber sicher dann lohnen.

      Tipp: Ein richtiger Name bzw. Nickname wäre auch nicht schlecht, mich würde es doch ein wenig wundern, wenn du dich im Internet „Max Muster“ nennenst bzw. im echten Leben so heißt 😉
      Gruß Paul