Wimax im Schatten von Long Term Evolution

Indien beschließt Ausbau des LTE-Netzes

Wimax vs. LTE - Was wird sich international durchsetzen?

Auch wenn heute kaum einer mehr davon spricht, so gehört das Wimax Funkübertragungssystem genau wie LTE zu den 4G Technologien. Doch seit der Hype des neuen Mobilfunkstandards Long Term Evolution ausgebrochen ist, spricht niemand mehr über Wimax. Dabei wurden die Lizenzen in Deutschland bereits 2006 versteigert und schon ein Jahr zuvor getestet. Doch wirklich durchsetzen kann sich die 4G-Technologie nicht wirklich.

Wimax wird von LTE vom Markt verdrängt

Die Lizenzversteigerung in Deutschland für Wimax-Frequenzen war 2006 nicht einmal gering. Insgesamt brachte die Versteigerung 56 Millionen Euro ein. Damals galt Wimax, wie heute LTE, als eine kostengünstige Alternative für die Regionen bei denen ein DSL Anschluss nicht vorhanden war beziehungsweise das Verlegen der Glasfaser finanziell zu aufwendig wäre. In der Theorie sollen mit Wimax Datengeschwindigkeitsübertragungen von 70 Mbit/s möglich sein, in der Praxis allerdings zeigte sich, dass teilweise nur 2 Mbit/s drin sind.

Und da sich mit Wimax kein Erfolg einstellen will, rudern inzwischen auch die Unternehmen zurück. Der weltweitgrößte Datennetzwerklieferant Cisco beispielsweise hat nun bekannt gegeben, dass er zukünftig keine Basistationen für Wimax mehr entwickeln werde. Auch Brodcaom, der jüngst das Unternehmen Beceem kaufte, richtet seinen Fokus nun auf LTE.

Die Zukunft für Wimax wird wohl im Schatten des neuen Mobilfunkstandard LTE sein und weiterhin ein Nischenprodukt bleiben. Lediglich eine Chance könnte Wimax bekommen, wenn LTE sich nicht bewähren würde – was angesichts der treibenden Entwicklung wohl eher unwahrscheinlich ist.

Tags: , ,